reeds in motion | Programme
839
page-template-default,page,page-id-839,ajax_fade,page_not_loaded,,select-theme-ver-3.8.1, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,popup-menu-fade,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1.1,vc_responsive

AIR

Das Konzertprogramm «Air» nimmt sich der Neubearbeitung von französischer Klaviermusik an. Die Verschmelzung des homogenen Klangkörpers des Reed Quintets mit der delikaten Musik von Debussy, Satie, Fauré, Poulenc, Ravel und Hahn lässt eine erstaunlich farbenprächtige Klangwelt entstehen.

 

Erik Satie | 1866 – 1925 | arr. Raaf Hekkema
DANSES DE TRAVERS

 

Gabriel Fauré | 1845 – 1924 | arr. Stefan Schröter
3 ROMANCES SANS PAROLES OP. 17

 

Maurice Ravel | 1875 – 1937 | arr. Stefan Schröter
MENUET ANTIQUE

 

Claude Debussy | 1862 – 1918 | arr. Raaf Hekkema
CHILDREN’S CORNER

 

Reynaldo Hahn | 1874 – 1947 | arr. Stefan Schröter
5 MÉLODIES

 

Francis Poulenc | 1899 – 1963 | arr. Stefan Schröter
VILLAGEOISES

 

Erik Satie | 1866 – 1925 | arr. Reeds in Motion
GYMNOPÉDIE NO. 1

IN CIRCLE

«In Circle» beschäftigt sich mit verschiedenen Ausdrucksweisen der Modifikation von musikalischem Material in verschiedenen Stilen und Epochen. Sei es im Barock als «Double», als klassische Form der Variation eines Themas, sei es die Verarbeitung von traditionellen Tänzen und Melodien, das Transportieren eines Volksliedes in die zeitgenössische Kompositionsweise oder das Repetitive der Minimal Music, wo kleinste musikalische Fragmente variiert werden.

Das Ensemble schöpft so sein ganzes klangliches Potential aus und zeigt neben seinem filigranen und leichten Farbenspiel auch die üppigen und schwermütigen Klangfarben. Die Werke sind allesamt voller Kraft, Tiefe und roher Schönheit – manchmal massiv, dann wieder zart, und manchmal rhythmisch stampfend. Dies lässt gepaart mit dem Klangkörper des Reed Quintets und mit der virtuosen Spielfreude des Ensembles ein mitreissendes Konzerterlebnis entstehen.

 

Jean-Philippe Rameau | 1683 – 1764 | arr. Raaf Hekkema
SUITE LA TRIOMPHANTE

 

Leoš Janáček | 1854 – 1928 | arr. Alban Wesly
ZDENKA VARIATIONEN

 

Béla Bartók | 1881 – 1945 | arr. Raaf Hekkema
RUMÄNISCHE VOLKSTÄNZE

 

Nico Muhly | *1981
LOOK FOR ME

 

Marc Mellits | * 1966
SPLINTER

 

Ron Ford | *1959 | arr. Raaf Hekkema
MOTET

GLOWING

«Glowing» ist ein sehr persönliches Programm für Reeds in Motion. Es besteht aus Werken, die den Musiker*innen sehr ans Herz gewachsen sind, weil sie alle mit einem fürs Ensemble prägenden Erlebnis zusammenhängen und so das Brennen und die Liebe für die Kammermusik stets nähren. Schumanns Waldszenen war das erste Stück überhaupt, das das Quintett spielte und nie den Anfangszauber verlor. Die erste internationale Konzerttournée führte Reeds in Motion nach Armenien, wo in Yerevan unter anderem Griegs Aus Holbergs Zeit aufgeführt wurde. Und schliesslich Gerswhins An American in Paris, das die fünf Musiker*innen stets an ihre erste Radioübertragung erinnert, die sie live für France Musique in Paris produzieren durften.

 

Robert Schumann | 1810 – 1856 | arr. Raaf Hekkema
WALDSZENEN

 

Edvard Grieg | 1843 – 1907 | arr. Raaf Hekkema
AUS HOLBERGS ZEIT

 

George Gershwin | 1898 – 1937 | arr. Raaf Hekkema
AN AMERICAN IN PARIS